Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorHugentobler, Walter
dc.contributor.authorErismann, Michael
dc.contributor.authorGribi, Marc
dc.contributor.otherFirma: | Kontakt: | PLZ/ Ort:
dc.date.accessioned2015-09-02T07:30:47Z
dc.date.available2015-09-02T07:30:47Z
dc.date.issued2013
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4551
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-2438
dc.description.abstractDie Arbeit befasst sich mit der Nachfolgeplanung und U?bergabe eines Schweizer KMU an die nachfolgende Generation. Es wird untersucht, wie die Unternehmung über die nächsten zehn Jahre am besten vom jetzigen Besitzer an die Kinder übertragen werden kann. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectNachfolgeplanung
dc.subjectUnternehmensbewertung
dc.subjectAktienrückkauf
dc.subjectAuszahlung
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc000 - Allgemeines, Wissenschaft
dc.titleNachfolgeplanung für ein KMU
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadDie Arbeit befasst sich mit der Nachfolgeplanung und U?bergabe eines Schweizer KMU an die nachfolgende Generation. Es wird untersucht, wie die Unternehmung über die nächsten zehn Jahre am besten vom jetzigen Besitzer an die Kinder übertragen werden kann.
fhnw.initialPositionDer Auftraggeber dieser Arbeit ist ein KMU mit Sitz im Kanton Aargau. Das Unternehmen beschäftigt rund 15 Mitarbeiter und ist im Bereich Elektronikentwicklung und Distribution von Flu?ssigkristallanzeigen ta?tig. Der Besitzer ist 55 Jahre alt und möchte das Unternehmen innerhalb der nächsten zehn Jahre an die Kinder übertragen. Aus diesem Grund soll für die Unternehmung eine Nachfolgeplanung erstellt werden, die aufzeigt, wie und zu welchem Wert die Anteile am besten an die Kinder übertragen werden können.
fhnw.procedureIn einem ersten Schritt wird eine Bewertung des Unternehmens erstellt. Dabei kommen verschiedene anerkannte Methoden zur Anwendung. Aus den Ergebnissen wird ein Wert bestimmt, welcher als Basis für die Neustrukturierung der Eigentumsverhältnisse dienen soll. Da noch 10% der Aktien im Besitz eines Anwaltes sind, wird in einem zweiten Schritt untersucht, wie diese Anteile am besten zurückgekauft werden können. In einem letzten Schritt wird aufgezeigt, wie die Aktien an die Kinder übertragen bzw. wie eines der Kinder und der Besitzer ausbezahlt werden sollen.
fhnw.resultsBasierend auf der Untersuchung konnte für das KMU ein konkreter Wert berechnet werden, der zwischen CHF 3,5 und CHF 4,1 Millionen liegt. Dabei ist es von Bedeutung, an wen die Unternehmung übertragen wird. Bleibt die Kontrolle innerhalb der Familie, kann von einem Wert am unteren Ende der Bandbreite ausgegangen werden. Wird das Unternehmen an eine externe Partei verkauft, liegt der Verkaufspreis im Bereich von CHF 4,1 Millionen oder sogar darüber. Beim Aktienrückkauf ist es aufgrund steuerlicher und organisatorischer Aspekten am besten, wenn die firmeneigene Holding den 10%-Anteil vom Anwalt zurückkauft. Diese Aktien sollen danach von der Holding an die Kinder verkauft werden. Für die Übertragung der restlichen Anteile und der Auszahlung eines Familienmitgliedes wird idealerweise eine neue juristische Person gegründet. Über diese wird die Verteilung innerhalb der Familie abgewickelt. Für die Auszahlung des jetzigen Besitzers und eines der Kinder kommt als Entschädigung eine Rente oder eine Zahlung in Raten in Frage. Mit diesen Ergebnissen wurde für die Unternehmung und die Besitzerfamilie die Grundlage für eine optimale und geregelte Nachfolge geschaffen.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige