Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorKorrodi, Rudolf
dc.contributor.authorHerrmann, Michael
dc.contributor.otherFirma: aarReha Schinznach| Kontakt: Karin Hofstätter| PLZ/ Ort: Schinznach Bad
dc.date.accessioned2015-09-02T07:30:40Z
dc.date.available2015-09-02T07:30:40Z
dc.date.issued2014
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4536
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-2426
dc.description.abstractFür die Einführung einer Onlineplattform wurde ein Marketingkonzept erstellt. Der Fokus wurde dabei auf Online gerichtet und auf eine praxisnahe Anwendung. Neben verschiedenen Analysen wurden konkrete Zielgruppen definiert, und mit welchem Onlinemedium diese beworben werden sollen. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectMarketingkonzept
dc.subjectonline Marketing
dc.subjectEinführung Internetplattform
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc659 - Werbung & Public Releations (PR)
dc.titleMarketingkonzept Wumando.com ECS-Herrmann
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadFür die Einführung einer Onlineplattform wurde ein Marketingkonzept erstellt. Der Fokus wurde dabei auf Online gerichtet und auf eine praxisnahe Anwendung. Neben verschiedenen Analysen wurden konkrete Zielgruppen definiert, und mit welchem Onlinemedium diese beworben werden sollen.
fhnw.initialPositionEine Werbeagentur aus Langenthal mit Fokus auf Online steht kurz vor der Lancierung einer Onlineplattform. Für diese Plattform wurde ein Marketingkonzept benötigt. Die Webseite ermöglicht es den Besuchenden, kostenlos Wunschlisten anzulegen und diese auf einfachste Weise zu teilen. Da die Webseite bei der Bearbeitung noch keine aktiven Nutzenden hatte, standen keine Kennzahlen aus dem laufenden Betrieb zur Verfügung. Deshalb mussten Annahmen getroffen und Theorien zu Onlinekonzepten eingebracht werden.
fhnw.procedureDie Arbeit besteht aus einem Business Model Generation Canvas. Den Hauptteil der Arbeit bildet ein Marketingkonzept. Im Canvas-Model wird zuerst ein grober Überblick über das Geschäftsmodell rund um die Plattform verschafft. Im Hauptteil werden anschliessend verschiedene Analysen wie PESTLE- und SWOT-Analyse erstellt. Danach folgen ökonomische und psychologische Zielsetzungen sowie Strategien, um diese zu erreichen. Zum Schluss werden der Marketingmix und das Budget behandelt.
fhnw.resultsDas Haupt-Ergebnis dieser Bachlorarbeit bildet ein siebenteiliges Marketingkonzept. In diesem wurden zuerst der relevante Markt bestimmt und anschliessend analysiert. In der Analysephase wurden dabei zwei Hauptkonkurrenten definiert. Diese wurden anschliessend weiter analysiert, um herauszufinden, wie erfolgreich diese sind. Aus diesen Kenntnissen und externen Quellen über Durchschnittswerte zu der Höhe von Geschenken wurden Deckungsbeiträge für die drei Zielgruppen Hochzeitsgesellschaften, Geburtstage und Babypartys berechnet. Da bei den Geburtstagen der tiefste Deckungsbeitrag angenommen wurde, wurden nur die beiden anderen Zielgruppen weiterverfolgt. Die beiden Zielgruppen wurden weiter in 15 Unter-Zielgruppen segmentiert. Dabei wurden die Zielgruppen nach den Werbekanälen Google-Adwords und Facebook-Werbung unterteilt. Danach wurden Berechnungen zu den angenommenen Akquisationskosten erstellt. Es stellte sich heraus, dass derzeit nur Facebook-Werbung wirtschaftlich ist, Google-Adwords hingegen nicht. In der Budgetierung wurde für die Einführungsphase ein Ad-hoc-Budget erstellt. Für die Wachstumsphase wurde ein Budget nach der Bottom-up Methode erstellt.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige