Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorKondova, Galia
dc.contributor.authorMitrovic, Milos
dc.contributor.authorGiacomelli, Luca
dc.contributor.otherFirma: Livit AG| Kontakt: Beatrice Lifart| PLZ/ Ort: Altstetten ZH
dc.date.accessioned2015-09-02T07:30:19Z
dc.date.available2015-09-02T07:30:19Z
dc.date.issued2013
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4496
dc.description.abstractKaum eine andere Bank in Europa steht exemplarisch für den Überschwang der Finanzbranche, welcher ohne Staatshilfe womöglich der totale Kollaps gedroht hätte. Wie kam es soweit und was hat die UBS im Vergleich mit Konkurrenzbanken anders bzw. gleich gemacht? (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectUBS AG
dc.subjectDeutsche Bank (DB)
dc.subjectRoyal Bank of Scotland (RBS)
dc.subjectBanque National de Paris Paribas (BNP Paribas)
dc.subjectFinanzkrise
dc.subjectGlobal Player
dc.subjectSystemrelevante Bank
dc.subjectGrossbank
dc.subjectToo big to fail
dc.subjectTBTF.
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.titleUBS AG: Der Weg zum Global Player und seine Zukunftsperspektiven - Kritischer Vergleich mit anderen Global Players im Hinblick auf die Finanzkrise
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadKaum eine andere Bank in Europa steht exemplarisch für den Überschwang der Finanzbranche, welcher ohne Staatshilfe womöglich der totale Kollaps gedroht hätte. Wie kam es soweit und was hat die UBS im Vergleich mit Konkurrenzbanken anders bzw. gleich gemacht?
fhnw.initialPositionDer Finanzsektor zog das Augenmerk in den letzten fünf Jahren mehr denn je zuvor auf sich. Die Gesellschaft erkannte, dass Grossbanken mit ihrem Handeln das Schicksal ganzer Volkswirtschaften beeinflussen können. Die Meinungen gehen in diesem Bereich auseinander, nicht zuletzt auch in der Frage, ob das Heranwachsen der Universalbanken zu einer derartigen Grösse der richtige Weg gewesen sei und ob die Grösse dieser Banken ein zukünftiges Erfolgskonzept verspricht. Die Schweiz steht mit ihren beiden Global Players, UBS AG und Credit Suisse, mitunter im Mittelpunkt derartiger Fragestellungen.
fhnw.procedurePrimärer Gegenstand dieser Arbeit ist es, den Weg der UBS zum Global Player darzulegen. Ein weiterer zentraler Teil dieser Arbeit ist, die Strategien anderer Global Players mit derjenigen der UBS zu vergleichen. Dieser analytische Abschnitt wird in drei Teile gegliedert: vor/während/nach der Finanzkrise. Um eindeutige Aussagen über die Entwicklung der Global Players machen zu können, wird jeweils eine dominante Grossbank der führenden Finanzzentren näher betrachtet: Citigroup (USA), Royal Bank of Scotland (GB), BNP Paribas (F) und Deutsche Bank (D).
fhnw.resultsAus der umfassenden Analyse bzw. dem Vergleich der jeweiligen Ausrichtungen der untersuchten Banken, lassen sich einige zentrale Schlüsse ziehen. Allen analysierten Banken ist gemeinsam, dass sie sich nach der Finanzkrise wieder verstärkt in Richtung des traditionellen Bankings bewegen. Eine Abspaltung des Investment Bankings wie etwa bei der UBS oder der zunehmende Fokus auf das Inlandgeschäft wie bei der Citigroup und der RBS sind eindeutige Massnahmen, welche die Rückentwicklung zum weniger komplexen Geschäftsmodell darlegen. Die Global Players, die Gegenstand dieser Arbeit sind, haben während ihres Wachstums teilweise sehr unterschiedliche Strategien verfolgt. Es lässt sich kein eindeutiger Zusammenhang zwischen den einzelnen Strategien und den Folgen der Finanzkrise für die jeweiligen Banken aufstellen. Das Ausmass, mit welchem die Banken von der Finanzkrise in Mitleidenschaft gezogen worden sind, ist einzig abhängig von ihrem Engagement in die toxischen Hypothekenpapiere.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige