Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorQuade, Michael H.
dc.contributor.authorChrist, Florian
dc.contributor.authorGrossen, Simon
dc.contributor.authorGysel, Daniel
dc.contributor.authorJarmanovic, Ivan
dc.contributor.authorSchmid, Michael
dc.contributor.otherFirma: RMS Inc. California| Kontakt: Andrea Costa| PLZ/ Ort: Hoboken, NJ
dc.date.accessioned2015-09-02T07:29:31Z
dc.date.available2015-09-02T07:29:31Z
dc.date.issued2012
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4407
dc.description.abstractIn der Lohnadministration des Vereins Surprise sollen Prozessoptimierungen durchgeführt werden. Schwerpunkte der Optimierung sind die Lohnsoftware und die interne und externe Arbeitsaufteilung der Lohnverarbeitung. Trotz vieler Möglichkeiten bleibt ein Hauptziel: Die Lohnberechnung muss stimmen! (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectLohnadministration
dc.subjectProzessoptimierung
dc.subjectLohnsoftware
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc650 - Management
dc.titleProzessoptimierung innerhalb der Lohnadministration beim Verein Surprise
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeSemesterarbeit
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadIn der Lohnadministration des Vereins Surprise sollen Prozessoptimierungen durchgeführt werden. Schwerpunkte der Optimierung sind die Lohnsoftware und die interne und externe Arbeitsaufteilung der Lohnverarbeitung. Trotz vieler Möglichkeiten bleibt ein Hauptziel: Die Lohnberechnung muss stimmen!
fhnw.initialPositionDer Verein Surprise ist eine Non-Profit-Organisation mit 24 Festangestellten und etwa 250 Verkaufenden des Strassenmagazins. Die Löhne für die Festangestellten werden bis anhin extern durch eine Treuhandfirma erstellt und verbucht, wohingegen die Löhne der Heftverkaufenden intern auf Basis der Heftverkäufe erstellt und extern verbucht werden. Das Ziel der Projektarbeit war das Erarbeiten einer Grundlage für die Prozessoptimierung der Lohnadministration: Wo werden die Prozesse zukünftig ausgeführt? Kann die bestehende Lohnsoftware optimiert werden? Oder soll eine neue eingeführt werden?
fhnw.procedureFür die Erfassung des Ist-Zustandes wurden Interviews mit allen involvierten Personen bei Surprise sowie mit den externen Partnern geführt. Die Stärken und Schwächen des Ist-Zustandes dienten als Grundlage für die Entwicklung möglicher Soll-Szenarien. Surprise entschied sich im Verlaufe des Projektes, sämtliche Lohnerstellungsprozesse inhouse durchzuführen und eine Optimierung der bestehenden Lohnsoftware anzustreben. Bei der Weiterentwicklung dieses Szenarios wurden die Ziele des Soll-Zustandes und nach weiteren Interviews die daraus abgeleiteten Anforderungen definiert.
fhnw.resultsDas Ergebnis dieser Projektarbeit ist das Pflichtenheft für den Softwareanbieter. Es beschreibt in einem ersten Teil die Ausgangslage, die Aufbau- und Ablauforganisation sowie die Nutzen-, System- und Vorgehensziele des Soll-Zustandes. Der Kernteil des Pflichtenheftes beinhaltet den Anforderungskatalog. Dieser beschreibt die Anforderungen an den Soll-Zustand der Prozesse und der Organisation, das Datenmodell, die notwendigen Schnittstellen, die Auswertungen und die Technik. Dabei wird zwischen Muss- und Soll-Kriterien unterschieden. Der letzte Teil beinhaltet die Anforderungen zum Aufbau und Inhalt der Offerte. Der Nutzen dieses Pflichtenheftes besteht für den Verein Surprise darin, dass damit vom bestehenden oder einem neuen Softwareanbieter eine Offerte für die notwendigen Anpassungen eingeholt werden kann. Die Umsetzung durch den ausgewählten Softwareanbieter soll schlussendlich zur gewünschten softwaregestützten Prozessoptimierung der Lohnadministration führen.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige