Zur Kurzanzeige

dc.contributor.authorEisemann, Christoph
dc.contributor.authorTillmann, Angela
dc.contributor.editorHeise, Nele
dc.contributor.editorBischof, Andreas
dc.contributor.editorPentzold, Christian
dc.date.accessioned2016-11-11T09:15:15Z
dc.date.available2016-11-11T09:15:15Z
dc.date.issued2017
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/23501
dc.description.abstractDie Grounded-Theory-Methodologie liefert ein Rahmenkonzept für die Entwicklung einer Theorie aus Daten. Ihre Güte lässt sich nicht mit Kriterien beurteilen, die traditionell zur Bewertung hypothesenprüfender Verfahren zugrunde gelegt werden. In diesem Beitrag wird am Beispiel einer Studie über eine kleine medienbezogene Lebenswelt aufgezeigt, wie eine Qualitätssicherung im Rahmen einer Grounded-Theory-Studie erfolgen kann und an welchen Stellen besondere Obacht geboten ist. Die Studie wurde im Feld der Jugendkultur ‚C Walk‘ durchgeführt, einer hybriden Straßentanz-Szene, die sich sowohl online als auch offline konstituiert.
dc.language.isode_CH
dc.publisherSpringer VS
dc.relation.ispartofPraxis Grounded Theory. Theoriegeneriendes empirisches Forschen in medienbezogenen Lebenswelten. Ein Lehr- und Arbeitsbuch.
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectSozialforschung
dc.subjectGrounded Theory
dc.subjectqualitative Forschung
dc.subjectYouTube
dc.subjectSocial Media
dc.subject.ddcSozialforschungde
dc.titleQualitätssicherende Strategien und Gütekriterien: Eine Studie der C Walk-Szene auf YouTube.
dc.type04 - Beitrag Sammelband oder Konferenzschrift
dc.spatialWiesbaden
dc.audienceScience
fhnw.publicationStatePre-print in printing
fhnw.ReviewTypeLectoring (ex ante)
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandNo
fhnw.IsStudentsWorkno


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige