Zur Kurzanzeige

dc.contributor.authorGöldi, Susan
dc.contributor.authorWaldau, Martin
dc.date.accessioned2016-04-06T07:48:57Z
dc.date.available2016-04-06T07:48:57Z
dc.date.issued2015
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/17652
dc.description.abstractDie Verfügbarkeit von Technologie zur computergestützten Kommunikation ist keine hinreichende Entstehungsbedingung virtueller Gemeinschaften. Die Zusammenarbeit unter den Mitarbeitenden über soziale Medien bleibt trotz innovativer Infrastruktur oft bescheiden und stellt die Organisation vor Herausforderungen. Auch der Nutzen von sozialen Medien im Unternehmensalltag lässt sich schwer nachweisen. Ein Modell, das Mitarbeitende in den Mittelpunkt stellt, zeigt, wie man Partizipation fördern kann.
dc.language.isode_CH
dc.relation.ispartofWissensmanagement
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectdigitale Transformation
dc.subjectPartizipation
dc.subjectKollaberation
dc.subjectsoziale Medien
dc.titleWie gelingt Kollaboration? Ein Transformationsrahmen für die Unternehmenskommunikation
dc.type01 - Zeitschriftenartikel, Journalartikel oder Magazin
dc.issue8
dc.audienceScience
fhnw.publicationStatePublished
fhnw.ReviewTypeLectoring (ex ante)
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandNo
fhnw.pagination36-39
fhnw.IsStudentsWorkno
fhnw.publicationOnlineNein


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige